Sonntag, 1. November 2015: Ausgesprochen heiter – Klaus Lage in Unna

FullSizeRender„Leute in meinem Alter werden eigentlich vom Hof gejagt!“
Im Kühlschiff der Lindenbrauerei ist es sehr voll an diesem Abend. Aber niemand kommt auf die Idee, den kleinen Deutschrocker mit der großen Stimme vom Hof zu jagen.

Ich habe eher das Gefühl, die Altersspanne der Zuschauer wird im Laufe der Jahre immer größer. Vor einigen Jahren noch saßen Leute jenseits der 50 gesittet auf Stühlen in der Stadthalle und standen nur auf bei „1000 mal berührt“. Inzwischen gibt es eine Menge junger Leute im Publikum, und – man steht. Je nachdem, wo, sieht man nicht viel von Klaus Lage. Aber man hört ihn. Und wie!

Pünktlich betritt er die Bühne. Höflich heißt er das Publikum willkommen.
Voll retro“, murmelt ein junger Mann.
„Aber cool“, ein anderer.
„Ist der alt geworden!“, beschwert sich eine nicht mehr junge Frau

Eine halbe Stunde später komme ich aus dem Staunen gar nicht mehr raus: Bei einem Song, den ich – obwohl seit Ewigkeiten Klaus Lage Fan – noch nie gehört habe, singt ein junges Paar neben mir lautstark den gesamten Text mit, ohne einmal zu stocken. Später erzählen sie, bei dem Song hätten sie sich verliebt. Hach! Seufz!

So viele Jahrzehnte guter Musik, so viel Sympathie, so viele von den Fans fast erzwungene Wiederholungen von Monopoly, Monopoly, wir sind nur die Randfiguren in einem schlechten Spiel – es wird noch sehr lange dauern, bis Klaus Lage vom Hof gejagt wird. Wenn überhaupt.

Beste Lage

Advertisements